Hackfleischpizza

Hackfleischpizza

Letztes Wochenende gab es bei uns Hackfleischpizza. Ein Gericht was ich aus meiner Kindheit kenne und damals abgöttisch geliebt habe…

Bei der Zuberetung der Hot Dog Crust Pizza kam die Idee auf ein weiteres Rezept für eine nicht alltägliche “Pizza” zu dokumentieren.
Erstmal musste ich aber das Rezept von meiner Mutter besorgen. Die hatte ja schließlich in den 80/90er die Hackfleischpizza öfter gemacht.

Hackfleischpizza:

Heutzutage würde man diese “Pizza” als Low-Carb Essen bezeichnen. Damals war eine Hackfleischpizza das perfekte Partyessen. Die Pizza war schnell und einfach zuzubereiten, hat viele Leute satt gemacht und war echt sau lecker. Außerdem schmeckt es Kindern meist super.

Wie man auf den Fotos erkennen kann, hat die Pizza anstatt eines gewöhnlichen Teigboden, eine gewürzte Hackfleischmasse. Diese wird mit einer “Sauce” belegt und mit Käse bedeckt.

Zutaten:

Da es sich eigentlich um ein Partyessen handelt will ich die Mengen auch für solch einen Zweck angeben. Auf den Fotos sieht man die Menge, die meine Frau und ich für zwei Pizzableche mit Durchmesser von 26cm verwendet haben. Es ist zum Schluss aber noch “Soße” übrig geblieben.

Menge für ein Backblech:

  • 1.5kg Hackfleisch halb/halb
  • 1 große Dose Pilze
  • 1 Glas eingelegte rote Paprika
  • 2 grüne Paprika
  • 3 Zwiebeln
  • 1 Glas Zigeunersoße
  • 1/8 ltr saure Sahne
  • Toast
  • 3 Eier
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  • Das Hackfleisch ähnlich einer Frikadelle zubereiten: Mit Toast + Ei vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Die Fleischmasse dann wie einen Pizzaboden auf einem gefetteten Backblech ca. 1cm dick ausbreiten.
  • Die Paprika und Zwiebel in einer Pfanne kurz anschwitzen.
  • Paprika, Zwiebel, Pilze, Zigeunersoße und saure Sahne in einer Schale zu einer Masse vermengen. – Ich habe die Pilze bei mir direkt auf das Hackfleisch gelegt und die Masse ohne Pilze hergestellt, weil meine Frau Pilze nicht mag.
  • Die hergestellte Soße jetzt auf dem Hack verteilen
  • Das ganze mit Käse bestreuen
  • ca. 30-45 min bei 180°C im Ofen lassen

Fazit:

Wir hatten 2 Varianten ausprobiert:
Die erste Variante ist wie oben beschrieben. Genauso lecker wie ich sie von früher in Erinnerung gehabt habe. Also Tip Top!
Bei der zweiten Variante hat meine Frau das Hackfleisch mit einer Fertigmischung für Hackbraten gewürzt… Also mir hat es nicht geschmeckt. Die Kombination hat nicht gepasst. Oder es war einfach nicht wie früher und hat mir deswegen nicht geschmeckt. Meine Olle hat eh nur den Boden gegessen, weil sie den Rest nicht mochte….
Meinem Arbeitskollegen, seiner Frau und seinen drei Kindern, die das Rezept zu Hause ausprobiert hatten, hat es auch super geschmeckt. Allen Gästen meiner Eltern früher auch…

Zusammenfassend also ein super Gericht, welches sich zum Nachmachen bestens eignet – Also ran da!

 

Bilder:

Tipp:

Schmeckt aufgewärmt auch noch super.
Wenn man es schärfer mag, kann man dem Ganzen mit Chilipulver oder frischen Chilies in der Soße noch etwas Kick verleihen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.